Wicket
Bayerische Vermessungsverwaltung
GeoDatenOnline

Geodatendienste - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

In dem Leitfaden "Nutzung von Geodatendiensten" werden grundlegenden Eigenschaften der Web Services erläutert als auch ausgesuchte Beispiele von Anwendungssoftware zur Verarbeitung der Dienste gezeigt: Leitfaden "Nutzung von Geodatendiensten" (2,2 MB)

Allgemeine Fragen

Die angebotenen Daten bzw. Dienste finden Sie auf unseren Seiten unter:

Zur Übersicht der WMS/WFS-Dienste

Eine aktuelle Liste geordnet nach Anbietern und nach Themen erhalten Sie auf der Seite des Geoportals Bayern:

http://geoportal.bayern.de/geoportalbayern/seiten/dienste

Ihr Zugang zu den Geodatendiensten

Für einen Zugang zu den Geodatendiensten senden Sie bitte eine E-Mail an den Kundenservice. Um Ihnen möglichst schnell einen Zugang einrichten zu können, benötigen wir folgende Angaben:

  • Name, Vorname
  • Firmenname (bei gewerblicher Nutzung)
  • Straße, Nr.
  • Telefon
  • ggf. weitere E-Mail-Adresse
  • gewünschte Dienste

Der Nutzungsvertrag wird immer für ein Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern die Vereinbarung nicht mit einer Frist von drei Monaten schriftlich gekündigt wird.

Um Ihre bereits vorhandenen Dienste zu erweitern, nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Geben Sie bitte Ihre Kennung an, sowie das gewünschte Produkt.

Sie erhalten dann in Kürze eine E-Mail mit der Bestätigung der Freischaltung, Ihre Zugangsdaten bleiben gleich.

Arbeiten mit den Geodatendiensten

Beim WMS handelt es sich um einen Internetdienst, über den Daten direkt vom Server eines Datenanbieters abgerufen werden können. Es handelt sich dabei nicht um ein ausführbares Programm. Um den WMS einzubinden wird ein GIS oder ein Viewer bzw. eine Anwendung wie zum Beispiel der BayernAtlas-plus benötigt, in die der Dienst eingebunden werden kann.

Weitere Informationen:
Leitfaden "Nutzung von Geodatendiensten" (2,2 MB) Zum BayernAtlas-plus

Bei der Einbindung der URL im Browser erscheint folgender Text:

„No query information to decode. QUERY_STRING is set, but empty.“

Die URL muss bei der Einbindung in den Browser die GetMap-Anfrage beinhalten. Diese enthält unter anderem die Angabe des Referenzsystems, das Rasterformat, den Kartenausschnitt usw.

Eine vollständige Abfrage, die auch in einem Browser betrachtet werden kann, lautet z.B. :

http://geodaten.bayern.de/ogc/ogc_dtk500_oa.cgi?REQUEST=GetMap&VERSION=1.1.1&LAYERS=adv_dtk500&SRS=EPSG:31468&BBOX=4515104.67,5322809.99,4519403.33,5327108.65&FORMAT=image/png&WIDTH=500&HEIGHT=500&TRANSPARENT=TRUE&STYLE=

Bitte klären Sie dazu nachfolgende Punkte:

  • Ist die URL fehlerhaft?
  • Nicht alle Anwendungen unterstützen den Zugang mittels Kennung und Passwort.
  • Anwendungen der Fa. ESRI fordern für zugangsgeschützte WMS eine gesicherte Verbindung, d.h. https.
  • Ist eventuell die Verbindung zum Datenserver gestört?

Probleme beim Einbinden des WMS können dadurch auftreten, dass beim GetCapabilities-Aufruf die Version 1.3.0 zurückgegeben wird. Durch die explizite Angabe der Version 1.1.1 beim Aufrufen der GetCapabilities kann das Problem behoben werden.

Aufrufbeispiel:

http://geodaten.bayern.de/ogc/ogc_uk500.cgi?service=WMS&request=GetCapabilities&

ändern in:

http://geodaten.bayern.de/ogc/ogc_uk500.cgi?version=1.1.1&service=WMS&request=GetCapabilities&

Bitte klären Sie dazu nachfolgende Punkte:

  • Der Maßstabsbereich im Kartenfenster ist zu groß. Durch Hineinzoomen in den richtigen Maßstab werden die Daten angezeigt.
  • Der ausgewählte Ausschnitt befindet sich außerhalb des Darstellungsbereiches (außerhalb von Bayern).
  • Unterstützt der WMS das angeforderte Koordinatensystem nicht?
  • Eventuell werden die Koordinatenachsen falsch interpretiert. In der WMS-Version 1.3.0 ist die Achsenreihenfolge gegenüber der WMS-Version 1.1.1 vertauscht.
    Geben Sie explizit die Version beim Link als Parameter an z.B.
    http://www.geodaten.bayern.de/ogc/ogc_dfk.cgi?version=1.1.1.
    Als Alternative kann z.B. in QGIS die Option "Achensorientierung ignorieren" helfen.
  • Bietet der WMS das angeforderte Datenformat nicht an?

Das räumliche Bezugssystem entspricht nicht dem der Karten der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dieses muss im Viewer auf den 4. Meridianstreifen im Gauß-Krüger-System umgestellt werden.

Nicht alle Systeme unterstützen den Zugang über Kennung und Passwort. Falls Sie keine Aufforderung für die Eingabe der Kennung und des Passwortes durch Ihr Programm erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Softwarehersteller.

  • Gegebenenfalls handelt es sich um einen "Summenlayer" (eine Kombination von Einzellayern).
  • Die Anwendung gibt die festgelegte Layerstruktur nicht richtig wieder.
  • Nicht alle Anwendungen geben die festgelegte Reihenfolge der Layer wieder.
  • In manchen Anwendungen kann die Reihenfolge der eingebundenen WMS und der Layer verändert werden.

Eine falsche Darstellung der Umlaute in den Layernamen und den FeatureInfos kann auftreten, wenn Ihr Programm bzw. Ihre Anwendung eine falsche Zeichenkodierung verwendet.

  • Der WMS wurde für die Bildschirmanzeige spezifiziert. Durch die unterschiedliche Auflösung von Bildschirm (i.d.R. 72dpi) und Drucker (mindestens 150 dpi) kann es zu unterschiedlichen Darstellungsergebnissen kommen.
    Gerade Schriften/Symbole werden zu klein und Linien zu dünn dargestellt. Eine Anpassung über die Anwendung kann nicht erfolgen.
  • Gegebenfalls wurde für den Druck die maximal anforderbare Bildgröße überschritten. In diesem Fall werden keine Daten geliefert und können daher nicht gedruckt werden.
  • Bitte beachten Sie unbedingt unsere Nutzungsbedingungen:
    Nutzungsbedingungen

Abrechnung der Geodatendienste

Unabhängig vom gewählten Abrechnungsmodell wird ein zusätzliches Entgelt von 50 Euro pro Jahr je registriertem Nutzer erhoben.

Nutzungsabhängiger Tarif

mit jährlicher Abrechnung

Pixel Preis pro MPx
1. - 1 000. MPx* 0,10 €
1 001. - 10 000. MPx 0,05 €
10 001. - 100 000. MPx 0,025 €
ab dem 100 001. MPx 0,012 5 €
ab dem 1 000 001. MPx 0,006 25 €
ab dem 10 000 001. MPx 0,003 125 €
ab dem 100 000 001. MPx 0,001 562 5 €

* MPx = Million Pixel

Beispiel

10 000 MPx = 1 000 MPx zu 0,10 € = 100 €
plus 9 000 MPX zu 0,05 € = 450 €
    = 550 €

Nutzungsabhängiger Pauschaltarif

  • Mindestlaufzeit beträgt zwei Jahre
  • Festlegung der Pauschale auf Basis der Abrufzahlen während des Testzeitraumes
  • Auswertung der tatsächlichen Abrufe nach dem ersten Jahr
  • Anpassung der Pauschale für das zweite Vertragsjahr

Beispiel

Abrufe im 2 monatigen Testzeitraum 1666,67 MPx = 133,35 €
Pauschale fürs 1. Jahr (x 6 Monate) 10 000 MPx = 550,00 €
Pixelauswertung des 1. Jahres 10 500 MPx  
Anpassung der Pauschale für das 2. Jahr 500 MPx x 0,025 € = 12,50 €
  Pauschale 2. Jahr = 562,50 €

Pauschaltarif

  • bei vereinbartem Dauerbezug bestimmter Produkte für eine bestimmte Landschaftsfläche
    pro Jahr 3% des Basisbetrages für den Erstbezug nach der GebPL

Beispiel

DOK: landesweite Abgabe kostet 44 000 Euro (GebPL - Teil C, Nr. 1.2.1);
3% entsprechen 1320 Euro

DOP 40cm: landesweite Abgabe kostet 66 000 Euro (GebPL - Teil C, Nr. 1.3.2);
3% entsprechen 1980 Euro


Beachten Sie bitte dazu auch die Gebühren- und Preisliste (GebPL) für Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung GebPL - Teil A Nr. 2.1.1

Bei WMS-Diensten kann derzeit nur per Rechnung bezahlt werden.

Im Januar des Folgejahres wird abgerechnet. Die Zusendung der Rechnung erfolgt per E-Mail.

GeodatenOnline - Angaben zum Zahlungsverkehr

  • Empfänger: Staatsoberkasse Bayern
  • Bankleitzahl: 700 500 00
  • Kontonummer: 1190315
  • Geldinstitut: Bayerische Landesbank München
  • BIC: BYLADEMM
  • IBAN DE75700500000001190315
  • Ust.-Identifikationsnr.: DE 811 305 931

Zum Ausdrucken öffnen Sie bitte die nachfolgende PDF-Datei:

Bankverbindung

Nutzung und Verwertung der Geodaten

Informationen zum Nutzungsrecht erhalten Sie unter Nutzungsbedingungen.