Energie-Atlas Bayern (Kartenteil) wird geladen

Grundkarte
Karte
Luftbild
Zusatzkarten
Karte s/w
Amtliche Karte
Gelände/Gebäude
Bayerns Nachbarn
Suche
Link zur aktuellen Kartendarstellung:
Hinweis:
Durch Kopieren des oben angegebenen Links können Sie die Karte in der aktuellen Konfiguration (Kartenausschnitt, ausgewählte(r) Layer, Zoomstufe und Hintergrundkarte) z. B. als Link in Ihre eigenen Homepage einbauen, als Link mit einer Email versenden oder für weitere Aufrufe direkt als Lesezeichen speichern.

3D-Analyse von Windrädern

Die 3D-Analyse erlaubt eine virtuelle 3D-Visualisierung von Windenergieanlagen (WEA) in einer möglichst realitätsgetreuen Landschaftsdarstellung. Sie ist an den Energie-Atlas Bayern über einen gesonderten 3D-Viewer als Software-Tool angebunden.

Der Nutzer hat die Möglichkeit, über den Energie-Atlas Bayern ein Betrachtungsgebiet mit einem Durchmesser von 30 km auszuwählen. Nach erstmaliger Installation öffnet sich der 3D-Viewer und stellt das Betrachtungsgebiet im dreidimensionalen Landschaftsraum dar.

Der Betrachter kann innerhalb der virtuellen Landschaft frei navigieren. Bestandsanlagen sind bereits in das Landschaftsbild eingefügt. Weitere Windenergieanlagen können über Angabe der Höhe und des Rotordurchmessers erzeugt und innerhalb des Betrachtungsgebiets frei gesetzt, verschoben oder wieder entfernt werden. Der Betrachter hat die Möglichkeit, unterschiedliche Standorte einzunehmen und sich einen Eindruck von der Sichtbarkeit und der Wirkung auf das Landschaftsbild zu machen.

Folgende Analysetools stehen zur Verfügung

Entfernungsmessung: in der 3D-Szene: Es können Entfernungen zwischen verschiedenen Punkten in der 3D-Ansicht gemessen werden, z.B. zwischen Punkt A zu B, Windenergieanlage 1 und 2, Betrachterstandort zu Windenergieanlage.

Sichtbarkeitsanalyse: Es werden alle Flächen eingefärbt, von denen aus die gewählte Windenergieanlage zu sehen ist. Dabei kann zwischen der Nabenhöhe und der Gesamthöhe der Anlage gewählt werden.

Schattenwurfsimulation: Der Schattenwurf von Windenergieanlagen kann in Abhängigkeit vom Sonnenstand (nach Auswahl der Tages- und Jahreszeit), der Größe der WEA und der Landschaftsoberfläche in der 3D-Ansicht angezeigt werden.

Beim interaktiven Setzen einer Windenergieanlage in der 3D-Ansicht wird für den angegebenen Standort automatisch geprüft, ob dieser in einer vordefinierten Ausschlussfläche entlang von Siedlungsstrukturen liegt, in der keine WEA platziert werden darf, und ob ein praxisorientierter Mindestabstand zu bestehenden WEA eingehalten ist.

Eine ausführliche Beschreibung zur Bedienung, Navigation und den Anwendungsmöglichkeiten finden Sie in der Hilfefunktion des 3D-Viewers.

Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP, Vista, 7, 8 Empfohlene Systemvoraussetzungen: Prozessor min. 2 GHz, Arbeitsspeicher min. 1 GB, Grafikspeicher min. 128 MB

Drucken

Das Bild zeigt den Button zum Aufruf der Drucken-Funktion. Durch Klick auf den Druckbutton starten Sie die Druckfunktion. Es öffnet sich ein neues Kartenfenster, das den Kartenausschnitt des Viewers zeigt, den Sie gerade auf dem Bildschirm sehen.

Sie können den Bildausschnitt verschieben, indem Sie mit gedrückter linker Maustaste den Kartenausschnitt verschieben oder die Größe des Ausschnitts mit dem Scrollrad der Maus verändern.

In dem Notizfeld am unteren Ende der Seite können Sie freien Text eintragen.

Sie starten den Druck durch Klick auf den Druckbutton.

Energie-Atlas-Broschüre (PDF)

Die Broschüre „Energie-Atlas Bayern 2.0 – Routenplaner für Ihre Energiewende“ führt Sie wie eine Gebrauchsanleitung durch unser Online-Portal. Sie finden darin einen Überblick über alle Funktionen des Energie-Atlas‘ und viele hilfreiche Tipps.

Energie-Atlas-Broschüre (PDF)

Hintergrundkarten einstellen

Das Bild zeigt das Icon zur Auswahl des Hintergrundkartenwerkes.

Sie können zwischen verschiedenen Hintergrundkarten und der Luftbilddarstellung wählen. Wenn Sie auf das nebenstehend abgebildete Icon am rechten Bildschirmrand klicken, öffnet sich ein Einstellungsfenster. Hier stehen Ihnen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

Das Bild zeigt das Menü zur Auswahl der Basiskarten.



Standardmäßig ist das Internetkartenwerk ("Karte") eingestellt.

Unter Grundkarte können Sie zwischen Karte und Luftbild wechseln.

Die Einstellungsmöglichkeiten unter Zusatzkarten hängen von Ihrer Grundkartenauswahl ab. Es werden Ihnen folgende Auswahlmöglichkeiten geboten:

Karte s/w: nach Anklicken wird die Karte monochromatisch - also im schwarz/weiß-Modus - hinterlegt.

Amtliche Karte: nach Anklicken wird hier eine topographische Karte (TK) im passenden Maßstab hinterlegt.

Gelände/Gebäude: nach Anklicken werden bei der Internetkarte und im Luftbild (ab Zoomstufe 7) das Geländerelief plastisch sichtbar ("Schummerung") und die Gebäude ab Zoomstufe 12 in Schrägperspektive (2,5 D-Modell) dargestellt. Sie können hier zusätzlich über den Schieberegler die Transparenz dieser Effekte verändern.

Bayerns Nachbarn: standardmäßig eingestellt, so dass die an Bayern angrenzenden europäischen Länder dargestellt werden. Sie können auch bei dieser Karte über den Schieberegler die Transparenz verändern.

Wenn Sie als Grundkarte Luftbild gewählt haben, können Sie über Labels die Kartenbeschriftung ein- bzw. ausblenden.

Informationen zu Datensätzen

Das Bild zeigt das Auswahlmenü zum gezielten Aktivieren/Deaktieren einzelner
Datenquellen (Layer).

Der Energie-Atlas gibt Ihnen die Möglichkeit, die gewünschte Darstellung von Fachdaten (Layern) individuell auszuwählen und zu kombinieren. Die Auswahl erfolgt über die Menüpunkte der einzelnen Fachthemen in der Menüleiste am linken Bildschirmrand.

In nebenstehender Grafik sehen Sie beispielhaft die Auswahlmöglichkeit im Fachthema Biomasse. Dort finden Sie im Untermenü "Bestand" mehrere Datenquellen zur Auswahl. Über das Häkchen können die einzelnen Fachdaten aktiviert oder deaktiviert werden. Im Beispiel ist die Datenquelle "Biogasanlagen" aktiviert.

Die aktuell getroffene Auswahl kann im Menüpunkt „Meine Auswahl“ abgerufen werden. Dort finden Sie auch die zugehörigen Legenden und weitere Einstellmöglichkeiten für die angezeigten Fachdaten (z.B. Transparenz). Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die in dieser Hilfe aufgeführten Punkte "Meine Auswahl" und "Legende".


Fachdateninformation

Zu jeder Datenquelle finden Sie über das Icon Icon zur Anzeige der Fachdateninformationen weitergehende Informationen im Detail. Ein Klick auf das Icon öffnet ein neues Fenster (Fachdateninformation), in dem u.a. folgende Angaben enthalten sind:

  • Beschreibung der Daten
  • Details zur Datenerfassung
  • Angaben zum Stand der Daten
  • Verantwortliche Stelle für die Daten
  • Ansprechpartner bei Fragen zu den Daten


Verfügbarkeit der Daten

Die Aussage des runden Symbols mit seinen drei möglichen Ampelfarben hinter der Fachdateninformation können Sie ablesen, wenn Sie den Mauszeiger über das Symbol bewegen und diesen dort belassen.

Die Bedeutungen der einzelnen Symbole im Detail:

Das Icon besagt, dass die Daten aktuell uneingeschränkt verfügbar sind.

Das Icon besagt, dass die Daten aktuell leider nur eingeschränkt verfügbar sind. Diese Anzeige tritt vor allem dann auf, wenn es zu temporären Funktionsstörungen eines Layers (bzw. des dahinterliegenden Dienstes) kommt. Alternativ kann die Anzeige für kurze Zeit auftreten, wenn ein Dienst nach einem Ausfall erst seit wenigen Minuten wieder verfügbar ist.

Das Icon besagt, dass die Daten aktuell leider nicht verfügbar sind. In diesem Fall ist der Dienst komplett nicht erreichbar.

Das Icon kann zwei Aussagen beinhalten:

  • Die Fachdaten können in der aktuellen Zoomstufe nicht angezeigt werden.
    (Eine Anzeige der Fachdaten ist durch Anpassung der Zoomstufe möglich.)

  • Fachdaten können für die aktuelle Größe der Karte nicht angezeigt werden.
    (Eine Anzeige der Fachdaten ist durch Verkleinern des Kartenausschnitts möglich. Das können Sie auf zweierlei Weise erreichen. Sie klicken auf einen der vier Funktions-Schaltflächen (Mitmachen, Recherche, Mischpult oder 3D-Analyse). Anschließend öffnet sich das von Ihnen gewählte Modul in einem Menü am rechten Bildschirmrand und verkleinert damit die Größe des Kartenfensters. Alternativ können Sie das Browserfenster verkleinern. Das Problem tritt meist auf, wenn Sie den Kartenteil des Energie-Atlas Bayern auf großen Bildschirmen betrachten.)

Bitte in diesem Zusammenhang unbedingt beachten:

Der Energie-Atlas Bayern bindet die auswählbaren Datenquellen als externe Dienste ein. Auf die Verfügbarkeit dieser Dienste hat der Energie-Atlas selber keinen Einfluss. Den Ansprechpartner zum konkreten Dienst finden Sie in der Fachdateninformation.

Informationen zu konkreten Anlagen bzw. Orten

Wenn ein oder mehrere Layer aktiviert sind, können Sie über die Sachdateninformation konkrete Daten für einen bestimmten Punkt bzw. Ort im Kartenausschnitt abrufen. Die Sachdateninformationen sind sowohl für Punktdaten als auch für Flächendaten abrufbar.

Punktdaten:

Das Bild zeigt das Photovoltaik-Icon als Symbol für eine Photovoltaik-Anlage.

Zur Anzeige der Sachdaten klicken Sie einfach auf ein ausgewähltes Symbol des aktivierten Layers im Kartenfenster, z. B. bei Photovoltaikanlagen auf das links abgebildete Anlagensymbol, anschließend erscheint ein Popup-Fenster zur Anzeige der Fachdaten - siehe dazu das folgende Beispiel für Photovoltaikanlagen:

Das Bild zeigt im Popup-Fenster die Sachdaten zum gewählten Punkt.

Flächendaten:

Bei Flächendaten (z. B. Globalstrahlung) können Sie bei aktiviertem Layer an einen beliebigen Ort in die Karte klicken, um auch hier in einem Popup-Fenster die Sachdateninformationen für diesen konkreten Ort zu erhalten:

Das Bild zeigt im Popup-Fenster die Sachdaten zum gewählten Punkt.

Kartennavigation

Sie können sich in der Karte alleine mit Hilfe Ihrer Maus bewegen. Mit gedrückter linker Maustaste verschieben Sie den Kartenausschnitt. Durch Drehen des Mausrades können Sie in die Karte hinein- bzw. herauszoomen.

In der rechten unteren Ecke finden Sie folgende zusätzliche Navigationswerkzeuge des Kartenfensters:

  • Bayernansicht
  • Zoomen (hinein und heraus)
  • Übersichtskarte
Das Bild zeigt das Icon mit dem ein für ganz Bayern passender Kartenausschnitt gesetzt wird.

Bayernansicht

Via Klick auf das Icon wird der Kartenausschnitt so zurückgesetzt, dass Sie ganz Bayern auf einen Blick sehen können.
Das Bild zeigt das Icon zum Zoomen des Kartenausschnittes.

Zoomen (hinein und heraus)

Mit dem „+“-Symbol kann in die Karte hineingezoomt, mit dem „-“-Symbol herausgezoomt werden. Die Nummer der Zoomstufe wird bei Positionierung des Mauspfeils über diesem Icon angezeigt.
Das Bild zeigt das Icon zur Einblendung einer Übersichtskarte zur leichteren Orientierung.

Übersichtskarte

Durch Klick auf das Icon öffnet sich eine Übersichtskarte, in welcher der Kartenausschnitt, in dem Sie sich gerade befinden, rot umrandet wird. (siehe auch folgenden Abschnitt)
Dieses Fenster ermöglicht Ihnen eine verbesserte Orientierung in der Karte. Sie können den rot umrandeten Bereich mit gedrückter linker Maustaste beliebig verschieben und somit schnell in der Karte navigieren. Die Zoomstufe bleibt dabei erhalten. Durch Klick auf das unterste rechte Icon mit dem Pfeil wird die Übersichtskarte wieder geschlossen. Das Bild zeigt die Übersichtskarte zur leichteren Orientierung.
Das Bild zeigt den Button zur Auswahl eines bestimmten Kartenausschnittes. Einen weiteren Button für die Navigation finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand des Kartenfensters rechts neben dem Button Ortssuche. Damit können Sie mit gedrückter linker Maustaste einen beliebigen Ausschnitt der Karte markieren und vergrößern. Alternativ können Sie auch die Shift-Taste (Hochstellfunktion auf der Tastatur) drücken und mit gedrückter linker Maustaste arbeiten.

Korrekturfunktion

Über die Korrekturfunktion können Sie Angaben zu Objekten, die im Energie-Atlas Bayern dargestellt werden (z.B. Energieerzeugungsanlagen, Dach-/Freiflächen für PV-Nutzung, Abwärmequellen/-senken, Ansprechpartner, Statistiken), korrigieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Verortung von Objekten zu verändern, falls diese in der Karte nicht an der richtigen Stelle dargestellt werden.
Für die Korrekturfunktion klicken Sie auf das Piktogramm des jeweiligen Objektes – es öffnet sich die Sachdateninfo mit den Detailinformationen (bei Windkraftanlagen z.B. Anlagentyp, Leistung, Stromproduktion). Das Bild zeigt die Lage des Korrektur-Buttons innerhalb eines Popup-Fenster.

Das Bild zeigt den Korrektur-Button. In dieser Sachdateninfo finden Sie links unten den Button „Korrektur melden“, bei dessen Aktivierung sich ein Eingabefenster öffnet.

Dort machen Sie in mehreren Schritten Ihre Angaben, wobei nicht alle Eingabefelder Pflichtfelder sind. Nähere Informationen finden Sie im Fließtext bei den einzelnen Schritten ganz oben.

Das Bild zeigt Schritt 1 bei der Erfassung der Korrekturdaten.
Über den „Zurück“-Button links unten können Sie zum vorherigen Schritt wechseln und Ihre Angaben ändern. Mit dem letzten Schritt werden Ihre Daten versendet. Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie daraufhin eine E-Mail mit Ihren Angaben, die Sie innerhalb von 24 Stunden bestätigen müssen. Wir werden Ihre Meldung dann so schnell wie möglich in den Energie-Atlas Bayern aufnehmen.

Legende

Die Legende der aktivierten Fachdaten öffnen Sie durch Klick auf das Icon am rechten Bildschirmrand: Das Bild zeigt das Icon zur Anzeige der Legende.

In diesem Reiter (im Bild unten am Beispiel "Windenergieanlagen" zu sehen) werden Ihnen die Legenden aller aktivierten Datenquellen (Layer) untereinander angezeigt. Der für einen Layer standardmäßig vorgegebene Transparenzwert wird bei der Darstellung der Legende berücksichtigt, eine Änderung ist bei Bedarf über "Meine Auswahl" möglich.

Das Bild zeigt den Inhalt des Reiters Legende. Ein Klick auf das kleine Kreuz in der rechten oberen Ecke (siehe Bild links) schließt das Legendenfenster. Mit dem Symbol können Sie die Legende des betreffenden Layers in einem neuen Fenster in Originalgröße öffnen.

Tipp:
Falls sich das neue Fenster nicht sofort öffnet, verhindert das eventuell der im Browser befindliche Popup-Blocker. In diesem Fall muss das Öffnen des neuen Fensters im Browser ausdrücklich erlaubt werden. Falls Sie nicht wissen wie, können Sie mit der Suchmaschine Ihrer Wahl und der Suchbegriffskombination "Popup-Blocker konfigurieren" auch für Ihren Browser eine passende Anleitung finden.


Die aktuell getroffene Auswahl an Layern kann im Menüpunkt „Meine Auswahl“ abgerufen werden. Dort finden Sie auch die zugehörigen Legenden und weitere Einstellmöglichkeiten für die angezeigten Fachdaten (z.B. Transparenz). Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die beiden Punkte "Meine Auswahl" und „Darstellung von Fachdaten“ in der Hilfe.

Link zur aktuellen Kartendarstellung erzeugen

Das Bild zeigt den Button \

Durch Klick auf den Button „Link zur aktuellen Kartendarstellung erzeugen“ erstellen Sie einen Link (URL) für die derzeit aufgerufene Kartenansicht. Es wird Ihnen der automatisch generierte Link zu dieser Seite in der aktuellen Konfiguration (Kartenausschnitt, ausgewählte(r) Layer, Zoomstufe und Hintergrundkarte) angezeigt. Diesen können Sie zum Beispiel in Ihre eigenen Homepage einbauen, als Email versenden oder für weitere Aufrufe direkt als Lesezeichen speichern.

Tipp: Wenn Sie den erzeugten Link in einem neuen Browser-Fenster oder Browser-Tab verwenden, können Sie bei Bedarf die Reihenfolge der dargestellten Layer in „Meine Auswahl“ per Drag & Drop ganz leicht Ihren Bedürfnissen anpassen. Die Reihenfolge entscheidet darüber, wie die Layer übereinander angeordnet werden. Der erste Layer unter „Meine Auswahl“ liegt ganz oben, der letzte ganz unten.

Meine Auswahl

Im Menüpunkt „Meine Auswahl“ (letzte Option im Menü am linken Bildschirmrand) sind folgende weitere Einstellmöglichkeiten für die sogenannten „Ebenen“ (Layer) gegeben, in denen Fachdaten in der Karte übereinander gelegt und angezeigt werden.

Sie können die Reihenfolge der Ebenen per Drag & Drop ändern, d. h. Sie können diese mit gedrückter linker Maustaste in den Vordergrund (nach oben) oder in den Hintergrund (nach unten) an die gewünschte Stelle verschieben. Das ist z. B. wichtig, wenn eine flächendeckende Darstellung wie die Globalstrahlung oder Windgeschwindigkeiten zuvor ausgewählte Punktdaten wie Photovoltaikanlagen überdecken sollte.

Das Bild zeigt die Komponente zum Aktivieren/Deaktieren einzelner oder
aller Dienste. Aktivieren / Deaktivieren des Häkchens vor "Meine Auswahl" aktiviert / deaktiviert die Anzeige aller Fachdaten in der Karte.
Aktivieren / Deaktivieren des Häkchens innerhalb der jeweiligen Datenquelle (im Beispiel "Photovoltaikanlagen") aktiviert / deaktiviert ausschließlich die Anzeige dieser Fachdaten in der Karte.
Ein Klick auf dieses Symbol öffnet die Optionsfelder aller Ebenen, die sich derzeit in „Meine Auswahl“ befinden.
Ein Klick auf dieses Icon sorgt dafür, dass "Meine Auswahl" in einem verschiebbaren Fenster dargestellt wird.
Löscht alle Ebenen aus „Meine Auswahl“.
Mit Klick auf eine Ebene (im Beispiel „Photovoltaikanlagen“) können Sie sich zusätzliche Optionen zu dieser Ebene anzeigen lassen. Ein Klick auf das Icon L blendet die zu den ausgewählten Fachdaten gehörende Legende ein. Ein Klick auf das Icon i zeigt ergänzende Zusatzinformationen (z. B. Datenquelle) zu den Fachdaten. Wenn Sie auf den Papierkorb klicken, wird diese Ebene aus „Meine Auswahl“ entfernt. Durch Verschieben des Schiebereglers, Nutzung der Pfeiltasten oder durch Eingabe eines konkreten Wertes können Sie die Transparenz der jeweiligen Ebene von 0 % (vollständig transparent) bis 100 % (vollständig intransparent) verändern. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Hilfe im Punkt "Darstellung von Fachdaten".

Messen

Das Bild zeigt den Button zum Aufruf der Messen-Funktion. Die Messfunktion befindet sich in dem Menübalken oben in der Mitte.

Strecke

Wenn der Button Strecke aktiviert ist, kann eine Streckenmessung wie folgt durchgeführt werden: Durch Klick mit der linken Maustaste wird der Startpunkt der Streckenmessung in der Karte markiert. Ebenso können durch Einfach-Klick weitere Zwischenpunkte markiert werden. Durch Doppelklick wird der Endpunkt festgelegt und die Messung beendet. Das Ergebnis wird in Metern angezeigt. Das Bild zeigt die Messen-Komponente mit der aktiven Funktion zur Streckenmessung.

Fläche

Wenn der Button Fläche aktiviert ist, kann eine Flächenmessung wie folgt durchgeführt werden: Mit der linken Maustaste wird durch Einfachklick der erste Eckpunkt der Flächenmessung in der Karte markiert. Durch weitere Einfach-Klicks werden weitere Eckpunkte eines beliebigen Vieleckes markiert. Durch Doppelklick wird der letzte Eckpunkt festgelegt und die Messung beendet. Das Ergebnis wird in Quadratmetern angezeigt. Das Bild zeigt die Messen-Komponente mit der aktiven Funktion zur Flächenmessung.

Mischpult „Energiemix Bayern vor Ort"


Hilfe zum Mischpult

Das Mischpult unterstützt Sie bei Ihrer Energienutzungsplanung, bspw. um Szenarien für Strom- und CO2-Einsparung zu prüfen, verschiedene Strommix-Szenarien zu entwickeln und eine Orientierung für die Aufstellung von Zielen für Ihre Energiekonzepte zu geben. Das Mischpult ersetzt dabei nicht die fundierte gebietsbezogene Bestandsaufnahme und Potenzialanalyse sowie Konzeptentwicklung im Rahmen der Energienutzungsplanung vor Ort, die für die Umsetzung zu entwickelnder Maßnahmen erforderlich sind.

Mit dem Mischpult können Sie sich für ein beliebig ausgewähltes Gebiet in Bayern den aktuellen Stand der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien anzeigen lassen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Szenarien eines Strommixes aus erneuerbaren Energien für das ausgewählte Gebiet zu erproben und zu entwickeln. Hierzu können Sie auf Informationen zum Stromerzeugungspotenzial aus erneuerbaren Energien zurückgreifen. Das Potenzial für Windenergie ist bereits verfügbar, die Potenziale der andern erneuerbaren Energien werden nach und nach ergänzt.

Um ein Gebiet festzulegen, wählen oder kombinieren Sie

  • Gemeinden oder
  • Landkreisen.
Der Strommix aus erneuerbaren Energien lässt sich aus folgenden Energieträgern zusammenstellen:
  • Windenergie
  • Biomasse
  • Photovoltaik – Dachfläche
  • Photovoltaik – Freifläche und
  • Wasserkraft.

Mischpult starten

Der Aufruf des Mischpults erfolgt über den Button „Mischpult“ direkt oberhalb der Karte

Bei Aufruf des Mischpults öffnet sich am rechten Bildschirmrand automatisch ein Fenster, das in drei Reiter gegliedert ist:

Gebietsauswahl

a) Gebiet finden

Sie können die Kartenansicht entweder per „Ortssuche“ auf das gewünschte Gebiet einstellen oder direkt in der Karte auf das gewünschte Gebiet klicken.

Die „Ortssuche“ kann Sie dabei unterstützen, Ihre Gemeinde in der Karte anhand von Ortsnamen oder Postleitzahl zu finden. Die „Ortssuche“ funktioniert derzeit nicht für Landkreisnamen.

b) Gebiet(e) auswählen

Um ein oder mehrere Gebiet(e) auszuwählen, legen Sie zunächst fest, ob Sie auf der Ebene der Gemeinden oder Landkreise arbeiten möchten.

Durch einen Klick auf die/den gewünschte(n) Gemeinde(n) oder Landkreis(e) können Sie diese in Ihre Auswahl aufnehmen. Im Reiterkasten werden dann alle Gebietskörperschaften, die Sie ausgewählt haben, aufgelistet.

Sie können die Gebietskörperschaften einzeln aus Ihrer Auswahl entfernen, indem Sie erneut die entsprechende Gebietskörperschaft in der Karte anklicken.

Die von Ihnen getroffene Gebietsauswahl können Sie zudem vollständig über den Button „zurücksetzen“ im Reiter „Gebietsauswahl“ aufheben.
Bestätigen Sie Ihre Auswahl über den Button „weiter“. Es wird automatisch der Reiter „Rahmendaten“ geöffnet. Dieser enthält die entsprechenden Rahmendaten zu den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften (s.u.).

Hinweis zur Gebietsauswahl:

Je mehr Gebietskörperschaften Sie auswählen, umso länger dauert die Markierung der ausgewählten Gebiete und die Berechnungen bei den nachfolgenden Schritten. Dies hängt u.a. von der Leistungsfähigkeit Ihres Rechners und der Aktualität des verwendeten Browsers ab.

Sollte sich nach dem Klick auf den Button „weiter“ der Reiter „Rahmendaten“ nicht automatisch öffnen, dann wird Ihnen folgender Hinweis angezeigt:

„Sie haben keine Gebietskörperschaft oder nur gemeindefreie Gebiete ausgewählt. Eine Berechnung mit gemeindefreien Gebieten ist nur in Kombination mit anderen Gebietskörperschaften möglich.“

Die meisten gemeindefreien Gebiete sind unbewohnt (Waldgebiete, Wasserflächen etc.). Daher fällt in gemeindefreien Gebieten kein Stromverbrauch an. Da der Stromverbrauch aber eine unabdingbare Bezugsgröße für die Anzeige im Mischpult ist, kann in diesem Fall keine Berechnung erfolgen. Die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien in gemeindefreien Gebieten zu berechnen, ist jedoch oft wünschenswert, da diese Gebiete große Potenzialflächen bieten können, beispielsweise Waldflächen für die Gewinnung fester Biomasse. Für eine solche Berechnung im Mischpult müssen Sie gemeindefreie Gebiete mit anderen (bewohnten) Gebietskörperschaften kombinieren.

Rahmendaten

Rahmendaten sind Kennzahlen, die die ausgewählten Gebietskörperschaften in einer kurzen Übersicht beschreiben und größtenteils in die Berechnung des Stromverbrauchs eingeflossen sind. Es werden folgende Rahmendaten angezeigt:

  • Einwohner
  • Fläche (ha)
  • Beschäftigte insgesamt
  • Stromverbrauch private Haushalte (MWh/a)
  • Stromverbrauch gesamt (MWh/a)

Der „Stromverbrauch private Haushalte“ und der „Stromverbrauch gesamt“ sind die wesentlichen Bezugsgrößen, um die Anteile der erneuerbaren Energien am Strommix im Mischpult darzustellen. Diese Werte wurden im Vorfeld auf der Basis statistischer Daten berechnet. Nähere Informationen zu den verwendeten Daten können Sie dem zum Download bereitgestellten pdf-Dokument Informationen zu den Rahmendaten entnehmen.

Ggf. liegen Ihnen für das gewählte Gebiet aktuellere Daten zum Stromverbrauch vor oder Sie wollen die Berechnung mit anderen Annahmen durchführen. Dann können Sie die Werte für „Stromverbrauch private Haushalte“ und „Stromverbrauch gesamt“ entsprechend anpassen. Überschreiben Sie dafür den vorgerechneten Wert und tragen Sie Ihren eigenen Wert ein, der als Bezugsgröße für die Abbildung der Anteile der erneuerbaren Energien am Strommix verwendet werden soll.

Ihre Änderungen an den Stromverbrauchswerten können Sie über den Button „zurücksetzen“ im Reiter „Rahmendaten“ verwerfen und den ursprünglichen Ausgangswert wiederherstellen. Die von Ihnen getroffene Auswahl im Reiter „Gebietsauswahl“ bleibt bestehen.
Bestätigen Sie die Stromverbrauchswerte, auch die von Ihnen ggf. geänderten, über den Button „Mischpult starten“. Es wird automatisch der Reiter „Mischpult“ geöffnet und im Reiterkasten wird das entsprechende Mischpult zu den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften mit Bezug zu den gewählten Stromverbrauchswerten eingeblendet.

Hinweis zu den Rahmendaten:

Die angezeigten Werte sind jeweils kaufmännisch gerundet.

Von Ihnen neu eingetragene Werte „Stromverbrauch gesamt“ oder „Stromverbrauch private Haushalte“ werden nicht gespeichert, sondern nur kurzfristig für die Berechnung im Mischpult verwendet und beim Zurücksetzen der Werte oder beim Verlassen des Mischpults gelöscht.

Die Angabe von Stromverbrauchswerten ist unabdingbar für die Anzeige des Mischpults. Sollte sich nach dem Klick auf den Button „Mischpult starten“ der Reiter „Rahmendaten“ nicht automatisch schließen, dann ist wahrscheinlich keine Zahl für den Stromverbrauch gesamt/private Haushalte eingetragen. In diesem Fall erscheint einer der folgenden Hinweise:

„Stromverbrauch gesamt: Bitte geben Sie eine Zahl ein.“

„Stromverbrauch private Haushalte: Bitte geben Sie eine Zahl ein.“

Um zum Mischpult zu kommen, tragen Sie eine Zahl in das entsprechend Feld ein und klicken auf „Mischpult starten“. Sie könnten auch über den Button „zurücksetzen“ die ursprünglichen Ausgangswerte wiederherstellen.

Mischpult

Bei Aufruf des Reiters „Mischpult“

  • ist als Bezugsgröße „Stromverbrauch gesamt“ voreingestellt,
  • ist das Stromsparziel auf 0 % gesetzt,
  • entspricht die Ausgangsposition aller Schieberegler sowie der Gesamtanzeige aller erneuerbaren Energien im Mischpult-Tableau dem Ist-Stand, d.h. dem jeweils aktuellen Anteil der Energieträger sowie dem aktuellen Anteil aller erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften,
  • werden unterhalb des Mischpult-Tableaus die prozentuellen Anteile der jeweiligen Energieträger in Zahlen eingeblendet.

Nähere Informationen zur Berechnung des Mischpults finden Sie im PDF-Download Informationen zur Berechnung

Für die Bedienung des Mischpults wird ein schrittweises Vorgehen empfohlen.

1. Schritt - Stromverbrauch auswählen:

Sie haben zwei Möglichkeiten für die Einstellung der Bezugsgröße des Mischpults: Sie können wählen zwischen „Stromverbrauch gesamt“ oder „Stromverbrauch private Haushalte“, dafür einfach den gewünschten Button anklicken.

Hinweis zu Schritt 1:

Sofern Sie im Reiter „Rahmendaten“ die Werte der Rahmendaten „Stromverbrauch gesamt“ und „Stromverbrauch private Haushalte“ korrigiert haben, wird Ihr neu eingetragener Wert nur kurzfristig im Mischpult verwendet. Das heißt, Ihr neu eingetragener Wert wird nur in der aktuellen Sitzung für die Darstellung im Mischpult verwendet und mit den oben genannten Buttons verknüpft.

2. Schritt - Stromsparziel einstellen:

Um einen möglichst hohen Anteil an erneuerbaren Energieträgern zu erreichen, ist es ratsam, den Stromverbrauch zu reduzieren! Hier können Sie Ihr Szenario zum Stromsparziel einstellen, indem Sie den Regler bedienen oder das Eingabefeld rechts neben dem Energiesparregler benutzen.

Bedienen des Stromsparreglers

Den Stromsparregler können Sie auf einer Skala von 0 % bis 50 % verschieben. Verschieben Sie den Regler, simulieren Sie damit eine entsprechende Stromeinsparung. Die von Ihnen gewählte Bezugsgröße „Stromverbrauch gesamt“ oder „Stromverbrauch private Haushalte“ wird automatisch neu berechnet. Das Mischpult wird auf Grund des von Ihnen eingestellten Stromsparziels neu generiert.

Benutzung des Eingabefeldes

Sie können im Eingabefeld rechts neben dem Stromsparregler die Zahl des gewünschten Wertes für die Stromeinsparung in % in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften auch direkt eingeben. Bestätigen Sie Ihren Eintrag, indem Sie auf eine freie Fläche neben das Eingabefeld klicken, so verschiebt sich der Stromsparregler automatisch in die von Ihnen gewünschte Position.

Hinweis zu Schritt 2:

Die Einstellung des Stromsparreglers gilt nur für die aktuelle Berechnung.

3. Schritt - Ausgehend vom Ist-Stand können Sie verschiedene Szenarien zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien über die Schieberegler einstellen.

Das Mischpult-Tableau zeigt Ihnen je nach Einstellung den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Stromverbrauch oder am Stromverbrauch der privaten Haushalte in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften. Das Mischpult-Tableau ist in vier Bereiche unterteilt:

  • A. Schieberegler für die Energieträger Windenergie, Biomasse, Photovoltaik-Dachfläche, Photovoltaik-Freifläche und Wasserkraft
  • B. Gesamtanzeige – Anzeige des Anteils aller erneuerbaren Energien
  • C. Ergebnisse in Zahlen
  • D. Flächenbedarf erneuerbarer Energien

A. Schieberegler für die Energieträger Windenergie, Biomasse, Photovoltaik-Dachfläche, Photovoltaik-Freifläche und Wasserkraft

Je Energieträger steht ein Schieberegler bereit:

Windenergie
Biomasse
Photovoltaik – Dachfläche
Photovoltaik – Freifläche
Wasserkraft

Am Mischpult-Tableau können Sie ausgehend vom Ist-Stand verschiedene Szenarien eines Strommixes aus erneuerbaren Energien in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften erproben und entwickeln. Sie verändern jeweils den Anteil der Energieträger am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften, indem Sie den jeweiligen Schieberegler mit der Maus bewegen oder indem Sie das jeweilige Eingabefeld unterhalb der Schieberegler nutzen.

Bedienen der Schieberegler

Die Schieberegler können Sie jeweils auf einer Skala von 0 % bis 200 % nach oben und unten verschieben. Zusätzlich können Sie eine Einstellung über 200 % simulieren, indem Sie im Eingabefeld unterhalb der Regler einen höheren Anteil einstellen. Der jeweilige Schieberegler bleibt jedoch aus Gründen der Darstellung in der Position 200 %.

Mit der Verschiebung der Regler nach oben erhöhen Sie den Anteil des jeweiligen Energieträgers am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften. Umgekehrt reduzieren Sie mit einer Verschiebung der Regler nach unten den Anteil des jeweiligen Energieträgers am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften.

Benutzung des Eingabefeldes

Sie können im jeweiligen Eingabefeld unterhalb der Schieberegler die Zahl des gewünschten Anteils des entsprechenden Energieträgers am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften auch direkt eingeben. Dann verschiebt sich der jeweilige Schieberegler automatisch in die von Ihnen gewünschte Position.

Zur Feineinstellung der Schieberegler können Sie die Pfeilbuttons rechts neben dem Eingabefeld benutzen.

Bei Aufruf des Reiters „Mischpult“ entspricht die Ausgangsposition aller Schieberegler (vgl. a) dem Ist-Stand, d.h. dem jeweiligen aktuellen Anteil der Energieträger am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften.

a) b) c)

Verändern Sie die Ausgangsposition der Schieberegler, so verlassen die Schieberegler den Ist-Stand und bilden ein Szenario ab. Zur besseren Orientierung markiert ein magenta-farbiger Strich in den den Schiebereglern hinterlegten Säulen exakt die Ausgangsposition der Schieberegler, also den Ist-Stand in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften (vgl. b).

Darstellung des Potenzials

Im Mischpult-Tableau wird Ihnen künftig jeweils mit einer farblichen Markierung in den den Schiebereglern hinterlegten Säulen das technische Potenzial aller erneuerbaren Energieträger (Windenergie, Biomasse, Photovoltaik-Dachfläche, Photovoltaik-Freifläche und Wasserkraft) in der von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaft angezeigt (vgl. c).

Derzeit wird jedoch nur das technische Potenzial der Windenergie angezeigt. Für das technische Potenzial der übrigen erneuerbaren Energieträger werden derzeit die erforderlichen Berechnungsmethoden ermittelt und sukzessive im Mischpult ergänzt.

B. Gesamtanzeige – Anzeige des Anteils aller erneuerbaren Energien

In der Gesamtanzeige rechts neben den Schiebereglern werden die Anteile aller aufgeführten erneuerbaren Energieträger am Stromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften automatisch summiert und abgebildet. Beim Aufrufen des Reiters „Mischpult“ wird auch hier entsprechend der Einstellung der Schieberegler der Ist-Stand abgebildet.

Bei der Gesamtanzeige erhalten Sie immer zwei Angaben gleichzeitig.

Links wird Ihnen der Anteil aller aufgeführten erneuerbaren Energieträger am Gesamtstromverbrauch in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften angezeigt.

Rechts wird Ihnen der Anteil aller aufgeführten erneuerbaren Energieträger am Stromverbrauch privater Haushalte in den von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften angezeigt.

Die hellgraue Schattierung im Hintergrund der Abbildung zeigt an, welche Bezugsgröße Sie eingestellt haben.

Bei Aufruf des Reiters „Mischpult“ ist die Bezugsgröße „Stromverbrauch gesamt“ voreingestellt. Daher befindet sich die hellgraue Schattierung in der linken Säule. Das ist die Gesamtanzeige, die den Anteil aller aufgeführten erneuerbaren Energieträger am Gesamtstromverbrauch darstellt.

Die Einstellung der Schieberegler ist immer mit dem Teil der Gesamtanzeige verknüpft, die mit der hellgrauen Schattierung hinterlegt ist. Das bedeutet:

  • haben Sie die Bezugsgröße „Stromverbrauch gesamt“ ausgewählt, so stehen die Schieberegler im Verhältnis zur Bezugsgröße „Stromverbrauch gesamt“. In diesem Fall wird der in der Gesamtanzeige linksstehende Teil (Summe aller erneuerbaren Energien bezogen auf den „Stromverbrauch gesamt“) mit der hellgrauen Schattierung hinterlegt. Der rechtsstehende Teil der Gesamtanzeige (Summe aller erneuerbaren Energien bezogen auf den „Stromverbrauch private Haushalte“) ist eine zusätzliche Angabe.
  • Wechseln Sie die Bezugsgröße mit der Umschaltfunktion auf „Stromverbrauch private Haushalte“ (siehe 1. Schritt), so passen sich die Schieberegler im Verhältnis zur Bezugsgröße „Stromverbrauch private Haushalte“ an. Die hellgraue Schattierung im Hintergrund der Gesamtanzeige springt automatisch auf den rechtsstehenden Teil (Summe aller erneuerbaren Energien bezogen auf den „Stromverbrauch private Haushalte“). Jetzt stellt der linksstehende Teil (Summe aller erneuerbaren Energien bezogen auf den „Stromverbrauch gesamt“) eine zusätzliche Angabe dar.

Hinweis zur Gesamtanzeige:

Betätigen Sie einen Schieberegler, verändert sich der Anteil der jeweiligen erneuerbaren Energie am Stromverbrauch und beeinflusst damit die Gesamtanzeige. Die Gesamtanzeige passt sich automatisch an. Bei der Beschriftung der Gesamtanzeige handelt es sich um eine dynamische Skala. Bei einer Positionsveränderung der Schieberegler, bei der sich der Anteil aller erneuerbaren Energieträger erhöht oder reduziert, wird die Skalierung automatisch angepasst. Hierbei kann es je nach Leistungsfähigkeit Ihres Rechners eine Zeitverzögerung geben.

C. Ergebnisse in Zahlen

Die unterhalb des Mischpult-Tableaus aufgeführten Fragen beziehen sich auf alle Energieträger. Die entsprechenden Antworten je Energieträger sowie für die Gesamtanzeige – Ergebnisse in Zahlen – finden Sie in den jeweils unterhalb der Frage aufgeführten Anzeigefeldern. Jeder Energieträger hat dabei eine andere Farbe. Folgende Fragen werden gestellt:

  • Wie viel Strom (MWh/a) wird erzeugt?
  • Wie viel Leistung (MW) ist installiert?
  • Wie viele Anlagen werden benötigt?
  • Wie viel Fläche (ha) wird beansprucht?
  • Wie viel CO2-Emissionen (t/a) werden eingespart?

Je nach Ihrer Auswahl des Stromverbrauchs und nach jeder Veränderung der Schieberegler sowie des Stromsparziels werden die Ergebnisse in Zahlen automatisch angepasst.

Hinweis zu den Ergebnissen in Zahlen

Folgende Anzeigefelder werden nicht dargestellt:

Wasserkraft - Flächeninanspruchnahme

Die Flächenbeanspruchung durch die Wasserkraft bezieht sich vor allem auf die bauliche Anlage selbst, die meist im Gewässer errichtet wird. Abstandsreglungen für Wasserkraftanlagen liegen nicht vor. Da die Anlagengröße stark variieren kann, gibt es keinen geeigneten Parameter, der grundlegend für eine Berechnung der Flächenbeanspruchung durch Wasserkraftanlagen genutzt werden kann. Daher wurde auf ein Anzeigefeld der Flächeninanspruchnahme durch Wasserkraftanlagen verzichtet.

Wasserkraft - Anlagenanzahl

Es konnte kein geeigneter Parameter angesetzt werden, der für die Berechnung des Zubaus von Wasserkraftanlagen geeignet ist. Um auf eine zusätzliche Anlagenanzahl zu schließen, würde die zusätzliche Leistung durch die durchschnittliche Anlagenleistung dividiert werden. Die Leistungswerte von Wasserkraftanlagen können jedoch sehr unterschiedlich sein, sodass ein vermeintlicher Leistungsmittelwert keine Aussagekraft hat. Daher wird kein Anzeigefeld der Anlagenanzahl für Wasserkraftanlagen dargestellt.

Erneuerbare Energien gesamt – Leistung, Anlagenanzahl, Flächeninanspruchnahme

Die Werte für den erzeugten Strom und die CO2-Einsparungen der einzelnen Energieträger werden zu Gesamtwerten für alle erneuerbaren Energien aufsummiert. Für Leistung, Anlagenanzahl und Flächeninanspruchnahme werden jedoch keine Gesamtwerte dargestellt. Die Gründe dafür sind u.a., dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Anlagentypen gibt. So kann etwa eine Gesamtleistung von 3 MW mit 300 Photovoltaik-Dachflächenanlagen zu jeweils 10 kW, mit 200 Photovoltaik-Dachflächenanlagen zu jeweils 15 kW oder mit einer Windenergieanlage zu 3 MW bereitgestellt werden. Evtl. kann eine 3 MW-Windenergieanlage eines bestimmten Herstellers aufgrund ihrer Konstruktionsweise besser für einen Standort geeignet sein als die eines anderen Herstellers, weil sie bei den lokalen Windverhältnissen öfter unter Volllast läuft (Volllaststunden). Zudem können sich die Flächen, die durch verschiedene erneuerbare Energien in Anspruch genommen werden, auch überlagern. Energiepflanzen für eine Biogasanlage könnten z.B. innerhalb der Abstandsfläche einer Windenergieanlage zur nächsten angebaut werden.

D. Flächenbedarf erneuerbarer Energien

Über den Button „Flächenanteile anzeigen“ können Sie den Flächenbedarf erneuerbarer Energien entsprechend der gewählten Einstellung im Mischpult für die von Ihnen ausgewählten Gebietskörperschaften in Diagrammform anzeigen lassen.

Bei Klick auf den Button öffnet sich in der Karte ein Kreisdiagramm zum Flächenbedarf der erneuerbare Energien. Es stehen Ihnen drei Diagrammtypen zur Verfügung:

a) Kreisdiagramm

Das Kreisdiagramm zeigt Ihnen den Flächenbedarf erneuerbarer Energien und die verbleibende Fläche der ausgewählten Gebietskörperschaften (grau) an, die nicht für erneuerbare Energien genutzt wird. Flächenüberlagerungen sind hier nicht berücksichtigt. Im Kreisdiagramm wird der relative Anteil dargestellt. Wenn die für erneuerbare Energieträger benötigte Fläche größer ist als das ausgewählte Gebiet, kann das Kreisdiagramm daher nicht dargestellt werden.

b) Säulendiagramm

Das Säulendiagramm zeigt Ihnen den Flächenbedarf erneuerbarer Energien im Vergleich zur Gesamtfläche der ausgewählten Gebietskörperschaften (grau) an.

Im Säulendiagramm werden die absoluten Zahlen in Hektar abgebildet.

c) Flügeldiagramm

Das Flügeldiagramm zeigt Ihnen den Flächenbedarf erneuerbarer Energien im Vergleich zur Gesamtfläche der ausgewählten Gebietskörperschaften (grau) an.

Im Flügeldiagramm wird der relative Anteil dargestellt.

Mischpult – Ausgangsposition wiederherstellen

Über den Button „Zurücksetzen“ im Reiter "Mischpult" werden alle veränderten Einstellungen zum Stromverbrauch, des Stromsparziels oder am Mischpult-Tableau in die Ausgangseinstellung zurückgesetzt und das Diagrammfeld geschlossen. Die ggf. korrigierten Werte der Bezugsgröße im Reiter „Rahmendaten“ oder die von Ihnen getroffene Auswahl im Reiter „Gebietsauswahl“ bleiben bestehen.

Mitmachen: Solar- und Abwärmeinformationsbörse / Neue Anlagen melden

Solarflächen- und Abwärminformationsbörse

Das Bild zeigt den Mitmachen-Button. Die Solarflächen- und Abwärmeinformationsbörse können Sie über den Button „Mitmachen“ direkt oberhalb der Karte oder über die beiden Menupunkte „Solarenergie“ und „Abwärme“ aufrufen.

Bei den Börsen stehen Ihnen jeweils folgenden Funktionen zur Verfügung:

  1. Dach-/Freiflächen melden oder Abwärmequellen/-senken melden
  2. Dach-/Freiflächen suchen oder Abwärmequellen/-senken suchen
  3. Alle Dach-/Freiflächen in der Karte enzeigen oder alle Abwärmequellen/-senken in der Karte anzeigen
Das Bild zeigt den Melden-Button. Wenn Sie die Funktion „melden“ wählen, öffnet sich ein Eingabefenster. Dort machen Sie in mehreren Schritten Ihre Angaben, wobei nicht alle Eingabefelder Pflichtfelder sind. Nähere Informationen finden Sie im Fließtext bei den einzelnen Schritten ganz oben. Über den „Zurück“-Button links unten können Sie zum vorherigen Schritt wechseln und Ihre Angaben ändern.

Das Bild zeigt das Eingabeformular am Beispiel Dachfläche in Schritt 1.

Mit dem letzten Schritt werden Ihre Daten versendet. Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie daraufhin eine E-Mail mit Ihren Angaben, die Sie innerhalb von 24 Stunden bestätigen müssen. Wir werden Ihre Meldung dann so schnell wie möglich in den Energie-Atlas Bayern aufnehmen.
Das Bild zeigt den Suchen-Button. Wenn Sie die Funktion „suchen“ wählen, öffnet sich am rechten Bildschirmrand automatisch die räumliche Recherchefunktion. Hier können Sie persönliche Sucheinstellungen vornehmen und erhalten bei der Suche nach Solarflächen (Dach-/Freiflächen) oder Abwärmequellen/-senken dementsprechende Rechercheergebnisse. Nähere Informationen zur räumlichen Recherchefunktion finden Sie in der Hilfe unter „Recherchefunktion“.
Das Bild zeigt den Button alle in Karte anzeigen. Wenn Sie die Funktion „alle in der Karte anzeigen“ wählen, werden alle uns bisher gemeldeten Dach-/Freiflächen oder Abwärmequellen/-senken in Bayern in der Karte angezeigt.

Neue Anlage melden

Das Bild zeigt den Mitmachen-Button. Mit der Funktion „Neue Anlagen melden“ können Sie bisher nicht im Energie-Atlas Bayern dargestellte Erneuerbare Energien-Anlagen melden. Der Aufruf erfolgt über den Button „Mitmachen“ direkt oberhalb der Karte (über „Mitmachen“ haben Sie auch Zugang zur Solarflächen- und Abwärmeinformationsbörse).
Die Funktion „Neue Anlagen melden“ ermöglicht derzeit die Meldung von Photovoltaikanlagen, Windkraftanlagen, Biogasanlagen und Wasserkraftanlagen. Wenn Sie andere Arten von Anlagen melden möchten (z.B. Biomasseheizkraftwerke), nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf.

Link zur Kontaktaufnahme
Das Bild zeigt eine Auswahl der aller neu zu meldenden Anlagen.
Nach der Auswahl der Art der Anlage öffnet sich ein Eingabefenster. Dort machen Sie in mehreren Schritten Ihre Angaben, wobei nicht alle Eingabefelder Pflichtfelder sind. Nähere Informationen finden Sie im Fließtext bei den einzelnen Schritten ganz oben. Über den „Zurück“-Button links unten können Sie zum vorherigen Schritt wechseln und Ihre Angaben ändern.

Das Bild zeigt das Eingabeformular zur Erfassung einer neuen Anlagein Schritt 1.

Mit dem letzten Schritt werden Ihre Daten versendet. Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie daraufhin eine E-Mail mit Ihren Angaben, die Sie innerhalb von 24 Stunden bestätigen müssen. Wir werden Ihre Meldung dann so schnell wie möglich in den Energie-Atlas Bayern aufnehmen.

Recherche von Daten

Die räumliche Recherchefunktion bietet Ihnen die Möglichkeit, im Kartenteil des Energie-Atlas Bayern dargestellte Themen bzw. Layer nach persönlich einstellbaren Kriterien zu durchsuchen. Die Suchergebnisse werden Ihnen wie folgt dargestellt bzw. angeboten:
  • in Form einer Ergebnisliste
  • als Markierung in der Karte
  • optional: als Datei-Download im CSV-Format
Anwendungsbeispiele der Recherchefunktion:
  • Zeige mir alle Windenergieanlagen mit einer Leistung von xy MW (oder kleiner/größer als xy MW oder von x bis y MW) im Regierungsbezirk Oberfranken.
  • Zeige mir alle Laufwasserkraftwerke der Leistungsklasse xy kW (oder alle Kraftwerke außer diejenigen der Leistungsklasse xy kW) im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.
  • Zeige mir alle für die Solarflächenbörse gemeldeten Solardachflächen mit einer Dachfläche zwischen x und y m² und einer Dachneigung von xy Grad in Bayern.
  • Zeige mir alle Gemeinden mit einer Anzahl von xy (oder einer Anzahl von x bis y) Photovoltaikanlagen, einer installierten Leistung von xy MWp und einer Stromproduktion von xy MWh im Regierungsbezirk Schwaben.
Das Bild zeigt den Recherche-Button. Der Aufruf der Recherchefunktion erfolgt über den Button „Recherche“ direkt oberhalb der Karte. Zudem gelangt man aus der Solarflächen- und Abwärmeinformationsbörse direkt über „suchen“ in die Recherchefunktion.
Bei Aufruf der Recherchefunktion öffnet sich am rechten Bildschirmrand automatisch ein Fenster, über das persönliche Sucheinstellungen für die gewünschten Themen bzw. Layer vorgenommen werden können.

Das Bild zeigt das aktivierte Recherchemodul.

Die Recherchefunktion bietet Ihnen die Möglichkeit, folgende Einstellungen vorzunehmen:
Das Bild zeigt das Menü zur Fachthemenauswahl
Hier können Sie in zwei Schritten die Datenquelle auswählen, die durchsucht werden soll. Zunächst wählen Sie im oberen Auswahlfenster den Menüpunkt, in dem sich Ihr Thema bzw. Layer befindet (im Beispiel Windenergie). Im unteren Auswahlfenster können Sie anschließend aus allen Layern wählen, die Ihnen unter diesem Menüpunkt für die Recherche zur Verfügung stehen. (Im Beispiel ist der Layer Windenergieanlagen ausgewählt.)
Das Bild zeigt den Abschnitt zur Auswahl der Attribute.
Hier können Sie die Suchkriterien für das ausgewählte Thema bzw. den ausgewählten Layer vorgeben. Dies erfolgt über die Bedienung mit Schiebereglern, über die manuelle Eingabe von Werten sowie über die Auswahl per Drop-Down-Menu. Beim Thema „Windenergieanlagen“ lassen sich hierüber u.a. folgende Suchkriterien einstellen:
  • Leistung
  • Stromproduktion
  • Volllaststunden (berechnet)
  • Inbetriebnahme
  • Bürgerenergieanlage
Die vorgegebenen Werte bei „Eigenschaften auswählen“ werden aus den Datenbanken dynamisch generiert, d.h. die Werte speisen sich ausschließlich aus den tatsächlich vorhandenen Datenbankeinträgen. Dazu ein Beispiel: Beim Drop-Down-Menü für „Bürgerenergieanlage“ kann der Fall auftreten, dass nur zwischen „ja“ und „unbekannt“ ausgewählt werden kann. Dies liegt daran, dass in der Datenbank tatsächlich nur Einträge mit dem Wert „ja“ und „unbekannt“ vorhanden sind, aber kein einziger Eintrag „nein“ existiert.

Das Bild zeigt den Abschnitt zur Auswahl der Region.
Über die Funktion „Region eingrenzen“ lässt sich der räumliche Bereich für Ihre Recherche vorgeben. Hier besitzen Sie folgende Möglichkeiten:
  • Recherche über PLZ
  • Recherche über PLZ und Umkreis
  • Recherche über Verwaltungsgrenzen (Regierungsbezirke, Landkreise, Gemeinden)
Nach dem Suchvorgang wird automatisch der Reiter „Ergebnis“ geöffnet und im Reiterkasten eine Ergebnisliste mit den einzelnen Treffern angezeigt. In der Ergebnisliste werden nur die ersten 500 Treffer angezeigt. Ein Abruf aller Treffer ist über die downloadbare CSV-Datei möglich (mehr Infos dazu unter „Export“ weiter unten)! Das Bild zeigt die Tab-Auswahl Abfrage, Ergebnis, Export mit aktivem Ergebnis-Tab.
Das Bild zeigt die Drop-Down-Auswahl zur Treffer-Sortierung. Über die Drop-Down-Auswahl mit der voreingestellten Standard-Auswahl „Name“ können Sie die Treffer der Ergebnisliste nach unterschiedlichen Suchkriterien sortieren. Die möglichen Kriterien entsprechen den angezeigten Attributen der angezeigten Treffer-Datensätze.
Das Bild zeigt den Link zur Anzeige eines Treffers. Durch Klick auf den Link „(anzeigen)“ wird der ausgewählte Treffer in der Karte angezeigt und mit einer Markierung versehen.
Das Bild zeigt den Link zur Anzeige aller Treffer. Durch Klick auf „alle anzeigen“ über der Ergebnisliste werden alle Treffer in der Karte angezeigt und mit einer Markierung versehen.
Nach jeder erfolgreichen Abfrage (im Reiter "Abfrage") steht Ihnen im Reiter "Export" der Link „Download starten“ zur Verfügung. Nach Klick darauf öffnet sich ein Dialogfenster, das Ihnen die Möglichkeit bietet, die Ergebnisliste als CSV-Datei entweder direkt zu öffnen oder zu speichern.

Der Inhalt der CSV-Datei wird stets "UTF-8" codiert ausgegeben. Die Werte sind durch Komma voneinander getrennt, Dezimaltrennzeichen ist ein Punkt.

Wird diese CSV-Datei über Microsoft Excel geöffnet, wählt es die in der Programm- oder den Nutzereinstellungen hinterlegte Codierung. Da das in der Regel nicht "UTF-8" ist, wird der Inhalt der Datei scheinbar fehlerhaft darstellt, betroffen davon sind die Umlaute und einige Sonderzeichen. Das kann über einen speziellen Dateiimport in Excel und die gezielte Auswahl des passenden Eintrages "UTF-8" verhindert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie in dieser Anleitung.

OpenOffice oder LibreOffice bieten standardmäßig die Auswahl der Codierung an. In dem Fall kann UTF-8 direkt gewählt werden, sofern es nicht schon dem Standardeintrag entspricht.

Hinweis: Die CSV-Datei enthält für die Anlagen auch Koordinaten.
Das Bild zeigt die Tab-Auswahl Abfrage, Ergebnis, Export mit aktivem Export-Tab.
Das Bild zeigt die Tab-Auswahl Abfrage, Ergebnis, Export mit aktivem Abfrage-Tab. Wenn Sie von der Ergebnisliste oder vom Daten-Export zur Abfrage zurückkehren wollen, klicken Sie auf den Reiter „Abfrage“.
Das Bild zeigt den Button Zurücksetzen im Reiter Abfrage. Über den Button „Zurücksetzen“ im Reiter "Abfrage" werden alle Sucheinstellungen im Recherchefenster in die Ausgangseinstellung zurückgesetzt. In der Karte bleibt der durchsuchte Layer (z.B. Windenergieanlagen) jedoch aktiviert. Eine Deaktivierung eines solchen aktiven Layers erfolgt unter "Meine Auswahl" im Seitenmenü ganz links - letzte Option.
Wichtige Hinweise zur Recherche:
  • Wenn Sie eine Recherche durchgeführt haben und die Sucheinstellungen zurücksetzen, bleibt der zuvor durchsuchte Layer in der Karte geöffnet. Welche Layer geöffnet sind, sehen Sie bei Aktivierung des Menüpunktes „Meine Auswahl“ in der Menüleiste am linken Bildschirmrand.
  • Wenn Sie das Recherchefenster schließen und danach über den Button „Recherche“ wieder aufrufen, bleiben die Einstellungen und die Ergebnisse der vorherigen Abfrage erhalten.

Suchen: Orte und Themen finden

Die Suchfunktionen befinden sich im Menübalken oben auf der linken Seite. Sie können nach Themen suchen oder über die Ortssuche nach Adressen, Landschaften, Bergen usw.

Suche nach Thema:

Das Bild zeigt den Button zum Aufruf der Themensuche.

Geben Sie im Suchfeld ein Schlagwort ein (z. B. Solarenergie) und starten Sie die Suche durch Betätigung der Enter-Taste oder durch Klick auf die Lupe. Es erscheint eine Vorschlagsliste. Klicken Sie die gesuchten Fachdaten an, das Ergebnis erscheint dann in der Karte.

Ortssuche:

Das Bild zeigt den Button zum Aufruf der Ortssuche.

Über die Ortssuche können Sie direkt Ihr Ziel eingeben. Geben Sie dazu zunächst den gesuchten Ort (auch PLZ) oder Ort + Straßenname oder Ort + Straßenname + Hausnummer ein. Nach dem Starten der Suche erscheint eine Trefferliste, aus der Sie Ihr gewünschtes Ziel durch Anklicken auswählen können.

Über das Drop-Down-Feld unter „Suche nach“ können Sie auch ein anderes Suchkriterium auswählen. Es besteht die Möglichkeit, nach dem Namen einer Landschaft (z. B. Fränkische Schweiz), eines Berges, eines Gewässers oder eines Waldes zu suchen.

Ganz Bayern
Übersichtskarte
ENERGIE
Energie

Bestand

Anlagen

Infrastruktur

Planungsgrundlagen

Schutzgebiete

Vorranggebiete

Denkmäler

Ansprechpartner

Praxisbeispiele

Stand der Energiewende

Gemeinden

Landkreise

Regierungsbezirke

Bayern

BIOMASSE
Biomasse

Bestand

Potenzial

Planungsgrundlagen

Schutzgebiete

Denkmäler

Ansprechpartner

Praxisbeispiele

Ausbaustand

Gemeinden

Landkreise

Regierungsbezirke

Bayern

GEOTHERMIE
Oberflächennahe Geothermie
Tiefe Geothermie
Oberflächennahe Geothermie

Bestand

Potenzial

Planungsgrundlagen

Geologische Grundlagen

Schutzgebiete

Denkmäler

Ansprechpartner

Praxisbeispiele

Prüfen Sie in wenigen Schritten, ob ein Standort für Erdwärmesonden geeignet ist.

  1. Schritt: Klicken Sie auf dem Button "Prüfung starten"
  2. Schritt: Klicken Sie den gewünschten Standort in der Karte an. Es öffnet sich ein neues Fenster.
  3. Schritt: Lesen Sie die Hinweise und bestätigen Sie dies.

Sie erhalten eine Bewertung des gewählten Standorts auf 2 DIN-A4-Seiten mit den wichtigsten Hinweisen zur Effizienz, Genehmigung etc.

Achtung: Die Auswertung kann ca. 3 -5 Minuten dauern.

Prüfung starten
Tiefe Geothermie

Bestand

Potenzial

Günstige Gebiete

Temperaturverteilung Nordbayern

Temperaturverteilung Südbayern